CEECOACH und Gleitschrimfliegen

Ceecoach beim Gleitschirmfliegen

CEECOACH funktioniert immer dann gut, wenn die Geräte untereinander möglichst ohne Hindernisse miteinander verbunden werden können und die Entfernungen nicht weiter als 500 Meter auseinander sind. Der erste Punkt prädestiniert CEECOACH damit für den Einsatz beim Gleitschirmfliegen. 500 Meter können beim Fliegen allerdings etwas wenig sein. Aber da muss man eben auch überlegen, zu welchem Zeitpunkt die Kommunikation in einer Gruppe oder beim der Schulung wichtig ist.

Wir haben es ausprobiert und einige Situationen gefunden, in denen der Einsatz desCEECOACH in unserem Sport sinnvoll erscheint.

Erstens in der Ausbildung am Übungshang. Ist der Schüler erst einmal gestartet ist die Kommunikation schwierig. Fehler können eigentlich erst besprochen werden, wenn er nach dem langen Wiederaufstieg schwitzend vor dem Ausbilder steht. Hier kann CEECOACH tatsächlich helfen. Situationsbedingte Anweisungen erhöhen die Sicherheit und den Lernerfolg des Schülers. Schön ist, dass der Trainer im ? Modus mit bis zu fünf Schülern sprechen kann. Klar die anderen Schüler hören immer mit, aber hier muss der Trainer eben durch konkrete Ansprache klar machen, wer gemeint ist.

Zweitens in der Ausbildung am Berg. Startet der Lehrer gemeinsam mit dem Schüler am Berg spielt der CEECOACH seine Stärke aus. Flugmanöver können genau besprochen, ausgeführt und verbessert werden. Ebenfalls kann der Lehrer auf Gefahren hinweisen und direkt Tipps bei der Einteilung der Ladung geben. Voraussetzung ist natürlich, dass der Lehrer in der Nähe des Schülers aufhält, also im Umkreis von maximal 500 Metern.

Drittens beim gemeinsamen Streckenflug. Wenn ich mich gemeinsam mit einem Kumpel auf einen Streckenflug begebe, ist es selbstverständlich prima, wenn wir uns während des Fluges unterhalten können. Was soll ich da hinzufügen. Erfahrene Flieger wissen wie vorteilhaft dies ist. Auch hier gilt: Kommunikation nur möglich bis 500 Meter Entfernung. Wenn man den Kontakt verliert erscheint ein Alarmsignal und man weiß, dass die Verständigung nun nicht mehr möglich ist. Darauf kann ich zweierlei reagieren, entweder ich halte weiter Abstand damit ich das Gequatsche vom Kammeraden nicht länger ertragen muss oder beide verringern eben wieder den Abstand. In jedem Fall muss man sich nicht sehr nahe kommen, um miteinander zu reden. Ein großer Sicherheitsabstand ist mit 400 bis 500 Metern immer gegeben.

Ich kann nur sagen: Liebe Gleitschirm- und Drachenflieger probiert CEECOACH aus. Es kann einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung leisten, erhöht in manchen Situationen unsere Sicherheit und macht bei einem gemeinsamen Flug mit den Kollegen jede Menge Spaß…

Nach oben